Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #1794

    whitenexx
    Teilnehmer

    Hi zusammen!
    Normalerweise geht man unter Linux zum kompillieren folgendermaßen vor:

    Code:
    ./configure
    make
    make install

    Das sind die grundlegenden Schritte wie ich finde.
    Nunja wenn ich nun eine Software selbst kompilliere und installiere, nach kurzer Zeit aber doch nicht mehr auf dem System haben will, wie kann ich sie entfernen?
    Einen Uninstaller gibt es nicht, nehm ich an, also bleibt nur das löschen der Dateien? Was wenn ich nicht weiß, wohin das Programm installiert wurde oder wo Überreste sind?
    Kriegt man sowas vollständig entfernt? Software von den Paketservern bekommt man ja vollständig mit apt/aptitude entfernt, deswegen stellt sich mir diese Frage.

    Mit freundlichen Grüßen
    whitenexx

    #7323

    nasenbaer
    Teilnehmer

    Wenn der Autor des MAKEFILE dran gedacht hat, geht das via „make uninstall“.
    Meist hat man aber dieses Glück nicht, und muss sich aushelfen, z.B. mit „checkinstall“

    btw:
    -> „pille“?
    -> Kannst ja auch kurz ein „.deb“ bauen…
    -> Im MAKEFILE stehen die Regeln, etwa „clean“ oder „install“.
    Evtl. siehst du ein „uninstall“/“deinstall“

    edit: zu deb’s:
    http://www.ibm.com/developerworks/linux/library/l-debpkg.html

    #7324

    me1357
    Teilnehmer

    Soweit möglich kann ich nur empfehlen checkinstall zu benutzen.
    Ansonsten kann es auch sinnvoll sein, selbstkompilierte Software in anderen Ordnern unterzubringen.
    Das lässt sich im Normalfall damit erreichen, dass man dem configure-script ein prefix mitgibt.
    (./configure –help hilft da weiter)
    Dann kann man die Dateien nämlich notfalls auch einfacher von Hand noch löschen und beschädigt dabei nicht eventuell vom Paketsystem installierte Software.

    #7331

    whitenexx
    Teilnehmer

    Welche Methode hat sich denn bewährt bzw. ist die schnellste und sauberste?
    Das mit dem „checkinstall“ verstehe ich zur Zeit noch nicht. Ist das eine bestimmte Software? Wie funktioniert das? (Bitte nicht auf irgendwelche Wikipedia-Einträge verlinken, dass hilft mir recht wenig, eine einfache und kurze Antwort reicht.)

    #7333

    me1357
    Teilnehmer

    Checkinstall ist eine Software.
    Das Ganze funktioniert so, dass du dir wie gewöhnlich den Sourcecode runterlädst, entpackst, kompilierst, usw.
    Statt am Ende aber „make install“ aufzurufen ruft man einfach „checkinstall“ auf, und die Software erstellt aus den kompilierten Dateien automatisch eine Debian-Paket oder ein Slackware-Paket oder ein RPM-Paket, je nachdem, was man braucht.

    http://en.wikipedia.org/wiki/CheckInstall ;P

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.