Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #1824

    whitenexx
    Teilnehmer

    Hi zusammen!
    Ich weiß nicht warum, aber irgendwie ist mein Debian Lenny viel langsamer als mein Windows Vista auf dem selben Notebook.
    Also bemerkbar macht sich das besonders, wenn man einzelne Anwendungen startet…sei es Pidgin, xChat, Teamspeak oder sonst was.
    Unter Vista ist es sofort da, unter Debian erst nach ein paar Sekunden.

    Genauso ist es beim surfen mit dem Iceweasel/Firefox. Firefox startet unter Vista sofort und ich kann sofort neue Tabs öffnen und viel schneller browsen. Unter Debian braucht es immer 1-2 Sekunden um einen Tab zu öffnen/wechseln…

    Ist das normal? Ich weiß das Vista so ne Art preCaching von den meistgenutzen Anwendungen macht (also sie in den RAM lädt), aber kann das wirklich nur daran liegen und ist sowas auch unter Linux möglich?

    Danke
    whitenexx

    #7466

    S-N | Partner
    Teilnehmer
    Quote:
    Ich weiß das Vista so ne Art preCaching von den meistgenutzen Anwendungen macht (also sie in den RAM lädt), aber kann das wirklich nur daran liegen

    Natürlich kann das daran liegen. Ein Windows Vista braucht ja auch massig RAM um gut zu funktionieren. Was bei einem Linux nicht der fall ist.

    Quote:
    ist sowas auch unter Linux möglich?

    Falls dich das wirklich stört schau dir mal PreLink an -> klick
    Wäre schonmal eine möglichkeit ;)

    #7479

    whitenexx
    Teilnehmer

    Okay, habe mir preLink installiert und die manpage überflogen. Habe leider nicht mehr Zeit zum genauen lesen (Grund ist nicht relevant).
    Verstehe ich das richtig, dass nur die Anwendungen, die ich über die Shell starte, beschleunigt werden? Oder auch die, die ich über das Gnome-Startmenü starte?

    #7496

    S-N | Partner
    Teilnehmer

    prelink -a

    Prelink all binaries

    Gibt es auch noch die Option „–libs-only“.

    Meine /etc/prelink.conf sieht so aus:

    Quote:
    ## This config file contains a list of directories both with binaries
    # and libraries prelink should consider by default.
    # If a directory name is prefixed with `-l ‚, the directory hierarchy
    # will be walked as long as filesystem boundaries are not crossed.
    # If a directory name is prefixed with `-h ‚, symbolic links in a
    # directory hierarchy are followed.
    # Directories or files with `-b ‚ prefix will be blacklisted.
    # `-c ‚ is used to source additional config file snippets.
    -c /etc/prelink.conf.d/*.conf
    -b *.la
    -b *.png
    -b *.py
    -b *.pl
    -b *.pm
    -b *.sh
    -b *.xml
    -b *.xslt
    -b *.a
    -b *.js
    -b /lib/modules
    -b /usr/lib/locale
    -l /bin
    -l /usr/bin
    -l /sbin
    -l /usr/sbin
    -l /usr/kerberos/bin
    -l /usr/games
    -l /usr/libexec
    -l /var/ftp/bin
    -l /lib{,64}
    -l /usr/lib{,64}
    -l /var/ftp/lib{,64}
    #7497

    whitenexx
    Teilnehmer

    Okay und das Programm tut nun genau was? Werden nun alle Anwendungen schneller gestartet, oder nur die die ich oft benutze?

    #7501

    S-N | Partner
    Teilnehmer
    Quote:
    Werden nun alle Anwendungen schneller gestartet, oder nur die die ich oft benutze?

    Alle :)

    #7527

    whitenexx
    Teilnehmer

    Ich habe das also optimiert und nun ein paar Wochen probiert. Es startet vieles wirklich schneller, aber kann es sein, dass ich prelink öffters durchlaufen lassen muss?

    /edit/ Ich habe „prelink -u –all“ ausgeführt, da preLink meinen ganze RAM aufgefüllt hat (habe die preLinks rückgängig gemacht). Durch das prelinking mit –all wurde das System total ausgebremst. Also ist die –all Methode ziemlich falsch wie ich finde. Man sollte wenn überhaupt nur einzelne Anwendungen gezielt prelinken. Danke nochmals für die Informationen zu preLink, die Software ist gut, aber sollte gezielt und genau angewendet werden, da man sich sonst alles langsamer macht.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.